Klimaschutzgemeinde Ebhausen erweitert ihr Engagement

Dass die Gemiene Ebhausen Vorreiter in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist, zeigt die Auszeichung zur Klimaschutzgemeinde, die bereits im Jahr 2014 an die Gemeinde verliehen wurde. Mit der Einführung eines elektrisch betriebenen Bürgerfahrzeugs und der Installation einer Ladesäule 2016 am Postplätze, zeigt sich Ebhausen auch bei der Infrastruktur und beim Umstieg auf alternative Antriebe als Pionier im Landkreis Calw. Gemeinsam mit dem regionalen Energieversorger, der Energie Calw GmbH, ENCW, wurde dieses Projekt seinerzeit in die Wege geleitet und bot den Elektrofahrzeugnutzern seither die Möglichkeit, in Ebhausen ihre Fahrzeuge zu laden.

Mit der neu gegründeten Tochtergesellschaft der ENCW, der deer GmbH, wurde nun das Angebot um einen weiteren Baustein erweitert. So verfügt nun auch Ebhausen über ein Carsharingfahrzeug, dass im Rahmen des Aufbaus der Modellregion Calw für Elektromobilität von der Calwer Mobilitätsdienstleistungsgesellschaft zur Verfügung gestellt wird. Mit dem neuen Fahrzeug, dass ab sofort in Ebhausen buchbar ist, wird das e-Carsharingnetz mit aktuell 55 Fahrzeugen nun um den Standort in der Gemeinde ergänzt und bietet so eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zum ÖPNV.

Bürgermeister Volker Schuler zeigt sich begeistert von dem neuen Angebot in seiner Gemeinde. „Wir freuen uns, die nachhaltige Mobilität auszubauen und haben uns daher dazu entschlossen, Dienstfahrten zukünftig über dieses Angebot abzudecken. So verbessern wir unsere CO2-Bilanz und können unsere Klimaschutzziele weiter verfolgen.“

In Zusammenarbeit mit der deer GmbH wurden die Mitarbeiter der Gemeinde daher bei der Fahrzeugübergabe direkt in die Handhabung eingewiesen.

Ricarda Becker, Leitung mobility services & sales der deer GmbH freut sich über den Ausbau der Kooperation. „Mobilität wird zunehmend ein Grundbedürfnis der Bevölkerung im ländlichen Raum. Dass wir dieses Bedürfnis bedienen und der Bevölkerung damit ein Stück nachhaltige Mobilität schenken dürfen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Das Engagement der Gemeinde Ebhausen begeistert uns dabei und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Überrascht über die einfache Handhabung des Buchungssystems und der Fahrzeugbedienung zeigten sich auch die Mitarbeiter der Gemeinde, die das Angebot direkt in Anspruch nahmen. Die Flexibilität, das Fahrzeug dabei an einer der bereits bestehenden 130 Ladepunkte der deer GmbH abzustellen und dennoch rund um die Uhr vom Service profitieren zu können, zeigt die Herzensangelegenheit und die Innovation des Calwer Start-ups und überzeugte im Rahmen der Mitarbeitereinweisung auch den letzten Skeptiker für diesen Service.

Auch die Bevölkerung kann von dem neuen Angebot in Ebhausen profitieren. Bürgermeister Schuler lädt daher die Ebhausener dazu ein, dieses Angebot selbst einmal auszuprobieren und freut sich über „den Mehrwert für die Bürger aufgrund unseres Engagements als Gemeinde“.

Sachsenheim wird um ein Stück Mobilität bereichert

Bild von rechts: Ricarda Becker, Bereichsleiterin deer GmbH;
Matthias Friedrich Wirtschaftsförderer Stadt Sachsenheim;
Heiko Engel, Geschäftsführer Energie Sachsenheim

 

Carsharing ist ein zunehmender Trend, der es Kunden ermöglicht, ohne eigenes Fahrzeug flexibel unterwegs zu sein und an Mobilität nichts einzubüßen. Das spart nicht nur Geld für den Nutzer, sondern schont die Umwelt nachhaltig. Nun ist es auch in Sachsenheim möglich, das Angebot des deer e-Carsharing-Service in Anspruch zu nehmen. Mit einem nachhaltigen Mobilitätsangebot wird der ÖPNV in Sachsenheim mit dem Carsharing, das rein elektrisch betrieben ist, ergänzt. In Kooperation der Energie Sachsenheim mit dem Calwer Start-up, der deer GmbH, wird den Sachsenheimern so die neue Mobilität der Zukunft näher und erlebbar gemacht. „Mit dem Start des Carsharings in Sachsenheim hält das Calwer Modellsprojekt nun Einzug in den Sachsenheim“, freut sich Ricarda Becker, Bereichsleiterin Elektromobilität der deer GmbH bei der offiziellen Übergabe des Carsharingfahrzeugs an den Geschäftsführer der Energie Sachsenheim Heiko Engel.

Die energiebewusste Gemeinde hatte sich bereits in den vergangenen Jahren für die Installation einer Ladesäule in Kooperation mit der Energie Sachsenheim am Bahnhof entschieden und entsprechende Förderanträge gestellt. Im Rahmen unseres Klimaschutzkonzepts hat es uns begeistert, dass wir zu der installierten Ladesäule nun auch noch ein nachhaltig angetriebenes Carsharingfahrzeug für die Bürgerinnen und Bürger in Sachsenheim dazu gewinnen“, zeigt sich Engel begeistert. So wird auch das E-Bike-Sharing der Stadt Sachsenheim um ein weiteres Angebot ausgebaut. „Mit diesem innovativen Mobilitätszentrum wird das Bestreben der Stadt Sachsenheim gestärkt und zeigt, dass wir hier bereits auf einem guten Weg sind“, freut sich auch Wirtschaftsförderer Matthias Friedrich von der Stadtverwaltung.

Die Registrierung und Nutzung für die Fahrzeuge mit bis zu 300 km Reichweite ist dabei transparent und einfach. Über eine App oder einem RFID-Chip können die Nutzer flexibel das Fahrzeug für Ihre Fahrten nutzen und so umweltschondend die Region erkunden. Abholstation und Abgabestation bildet die Ladesäule am Bahnhof, sowie das gesamte deer-verbund-Netz mit 125 Ladepunkten und 50 Fahrzeugen. So wird das Fahrzeug nach Ende der Buchung für die nächste Fahrt vollgeladen.  Buchungen selbst können dabei via App, Buchungsportal und telefonisch beim deer- Kundenservice vorgenommen werden. Auch im Kundenbüro der Energie Sachsenheim in der von-Koenig-Straße 10 in Sachsenheim ist die Registrierung möglich. Damit rundet das neue Carsharing in Sachsenheim das Nachhaltigkeitsprogramm der Stadt ab und bietet einen Mehrwert für die Bewohner.

Informationen zur Buchung, zur Registrierung und zu den Fahrzeugen erhalten Kunden auch unter www.deer-mobility.de unter 07051 1300-120 oder unter carsharing@deer-mobility.de